Gründung: 1998 Pilotprojekt; 2003 Start Programm;  seit 2007 Fairtrade zertifiziert
Helvetas-Partner seit: 1998
Ort: diverse Gebiete im südlichen Mali
Produzentenzahl: ca. 6‘000 Mali, Produktion 2011/12: 850 Tonnen Faserbaumwolle
Struktur:  Produzenten-Vereinigung
Frauenanteil:  ca. 30 %
   

ProduzentInnen

1998 führte Helvetas Swiss Intercooperation in Mali eine Machbarkeitsstudie durch, um die Chancen einer Bio-Baumwoll-Produktion abzuklären und startete mit 25 interessierten ProduzentInnen, zumeist Kleinbauern, einen Pilotversuch. Unterdessen ist das Projekt gewachsen: 2011 beteiligen sich über 6000 ProduzentInnen in Mali an der Bio-Baumwoll-Produktion. Helvetas Swiss Intercooperation arbeitet eng mit der Bauernorganisation Mobiom und den halbstaatlichen Organisation CMDT in Mali zusammen, welche eine wichtige Rolle in der Entkernung, im Transport, im An- und Verkauf der Baumwolle sowie in der Beratung und Ausbildung der ProduzentInnen inne hat. Helvetas Swiss Intercooperation unterstützt die ProduzentInnen, indem sie mit allen Akteuren der Baumwoll-Wertschöpfungskette zusammenarbeitet und versucht, die Baumwollproduktion und deren Handel unter fairen und nachhaltigen Bedingungen zu ermöglichen. Für die Bauern bedeutet dies, dass sie sich nicht mehr giftigen Agrochemikalien aussetzen müssen, eine Steigerung der Fruchtbarkeit ihrer Böden, Zugang zu Ausbildungsmöglichkeiten, Risikominderung durch Diversifizierung, Zugang zu Krediten und Transportmöglichkeiten, Informationsaustausch innerhalb der Bauerngruppe, eine sichere Abnahme ihrer Baumwolle und einen um bis zu 50% höheren Verkaufspreis.

 

Produkte

Aus der malischen Fairtrade Bio-Baumwolle werden T-Shirts, Shirts und Baby-Bodies hergestellt.  Alle Produkte mit Rohstoffherkunft Mali sind aus der malischen Fairtrade-Bio-Baumwolle hergestellt. Da Westafrika keine eigene Textilproduktion hat, wird die Roh-Baumwolle  zur Weiterverarbeitung exportiert.

 

Beitrag des Fairen Handels:

- Fairtrade-Preise für die ProduzentInnen der Rohbaumwolle und der fertigen Textilien
- Fairtrade-Preise für die Produkte
- Erhalt der Bodenfruchtbarkeit dank biologischem Anbau
- Weniger Verschuldung dank biologischem Saatgut, Dünger und natürlichen Schädlingsbekämpfungsmitteln
- Weiterbildungsmöglichkeiten für ProduzentInnen und deren Familieinangehörige
- Umweltschonende Produktion im Regenfeldanbau (keine künstliche Bewässerung)