Lokta (Nepal)

 

 

Gründung: 1991
Helvetas-Partner seit: 1995
Ort: Region Himalaya (Papierschöpfen), Kathmandu (Endverarbeitung) 
Produzentenzahl: ca. 3000 Familien
Struktur:  3 Firmen
Frauenanteil:  ca. 60 % 
   
   

ProduzentInnen

Der Rohstoff für das Papier ist die Rinde des Lokta-Busches (Seidelbast), der auf 2000-3000 Meter über Meer wächst. Zur Gewinnung der Rinde werden die Äste geschnitten, welche innerhalb von fünf bis acht Jahren wieder nachwachsen. Die Papierherstellung erfolgt während der Wintersaison durch Klein- und Familienbetriebe in den abgelegenen Bergdörfern des Himalayas. Dazu wird die Rinde gekocht und zerstampft. Die entstandene Pulpe wird auf dem Schöpfsieb verteilt und an der Sonne getrocknet. In Kathmandu wird das Papier gefärbt, bedruckt und zu Endprodukten verarbeitet. Rund 3000 Familien aus abgelegenen Bergdörfern und einige Hundert Männer und Frauen aus der Hauptstadt Kathmandu sind am gesamten Herstellungsprozess des Lokta-Papiers beteiligt und erhalten durch ihre Arbeit ein wichtiges Zusatzeinkommen. Durch ihre Arbeit tragen die Produzenten auch dazu bei, dass das Schöpfen von Lokta-Papier, eine der ältesten Kunsthandwerk-Traditionen Nepals, erhalten bleibt.

 

Produkte

Angeboten werden aus dem besonders festen und gegen Insekten resistenten Lokta-Papier angefertigte Blanko-Bücher, Tagebücher, Fotoalben und Schachteln. Zudem gibt es  Geschenkpapier mit verschiedenen Mustern und handgefertigte  Papierlampen.

Lesen Sie hier einen Bericht über die Herstellung von Nepalpapier.

 

Beitrag des Fairen Handels:

  • - Fairtrade-Preise für die ProduzentInnen
  • - Soziales Engagement der Firmen
  • - Verbesserung der ökonomischen Situation von zahlreichen Familien
  • - Erhalten der Tradition des Lokta-Papier-Schöpfens
  • - Förderung benachteiligter Bergregionen