Fashion Revolution Day 2015


Auch die Berner Sängerin Jaël fordert 'No more fashion victims' und unterstütz damit die Arbeit von Helvetas.


Fashion Revolution Day 2015 in Zürich

Bangladesch, China, Indien? ‚Zum Fashion Revolution Day‘ am 24. April 2015 werden zum zweiten Mal die sozialen Netzwerke voller Fotos von Menschen sein, die ihre Kleidung auf links tragen und so das Label „Made in...“ zeigen. Menschen aus über 66 Ländern beteiligen sich mit Events, Flashmobs, Workshops und einer weltweiten Selfie-Kampagne.

Wo kommt eigentlich mein neues T-Shirt her und wer hat es gemacht? Das sollte man sich öfter fragen. Denn jedes neu gekaufte Kleidungsstück hat einen langen Weg hinter sich und seine ganz eigene Geschichte. ‚Who made my clothes?‘ – unter diesem Motto sollen genau diese Geschichten am Fashion Revolution Day erzählt werden. Mit weltweiten Events, Flashmobs und Workshops sowie einer SelfieKampagne mit auf links gedrehter Kleidung in den sozialen Netzwerken fordert der Gedenktag mehr Transparenz in der globalen Lieferkette der Textilindustrie. Denn der Aktionstag hat einen traurigen Ursprung: Am 24. April 2015 jährt sich zum zweiten Mal der Zusammensturz der Rana Plaza Textilfabrik in Dhaka, Bangladesch. Ein Unglück, das über 1.100 Menschenleben forderte, mehr als 2.200 ArbeiterInnen wurden schwer verletzt. Weltweit arbeitet jeder sechste Mensch in der Lieferkette der globalen Modeindustrie – und auch zwei Jahre nach dem Unglück in Bangladesch tun es viele von ihnen immer noch unter katastrophalen Umständen.

Transparenz schaffen: Who made your clothes?

Der Fashion Revolution Day will Transparenz über die Produktionsbedingungen schaffen.

Konsumierende, Brands, Shops, Magazine und andere Akteure werden aufgefordert, sich zu fragen: Who made your clothes?

Mehr Wissen über die Produktionsbedingungen ist der erste Schritt in Richtung bessere Umwelt- und Arbeitsbedingungen in der Lieferkette.

 

City-Tour durch Shops mit Fairer Mode mit anschliessendem Apero im Carpasus Pop-Up Store

Zwischen 15 und 18 Uhr bieten wir eine City Tour durch ausgewählte Zürcher Shops an, die Kleidung mit hohen sozialen und ökologischen Bedingungen herstellen. In jedem Shop werden wir 20-30 Minuten haben, um von den Besitzern bzw. Mitarbeitern mehr Informationen zu bekommen: "Who made your clothes?"

Die Tour ist offen für alle Interessierte. Geplant sind folgende Shops (genauer Zeitplan folgt)

 Erfolg Store im Viadukt 

 rrrevolve

 Elfe11

 Helvetas Fairshop

 Carpasus

Im Anschluss an die Tour um 18 Uhr wird es im Pop-Up Store von Carpasus ein Apero mit einem Photoregen in Kooperation mit Faircustomer geben.

FAIR FASHION ROADMAP Zürich ab dem 24.4.15 liegt die unten abgebildete FAIR FASHION ROADMAP in Zürich an verschiedenen Orten kostenlos aus.

Die enthält 32 Shops, die Faire Mode verkaufen, die den strikten Kriterien des Fair Fashion Networks entsprechen. Rot markierte Shops sind Concept Stores, die sich auf Faire Mode spezialisiert haben. Blau eingetragene Shops verkaufen mindestens eine faire produzierende Marke. Mehr Details zu den Shops und Marken finden Sie auf www.getchanged.net. Rückfragen bitte an m.starmanns(at)getchanged.net

< Weitere Informationen zum Fashion Revolution Day 2015 finden Sie unter hier.