Elmer & Zweifel Cotonea (Schweiz/Tschechien) mit Bio-Baumwolle aus Kirgistan

 

 
Gründung: 1855
Helvetas-Partner seit:  2004
 Ort: Bempflingen (D) und Náchod (CZ)
Mitarbeiter: 47
Struktur: Aktiengesellschaft
 Frauenanteil: 59,9%
 Produkte: Bettwaren und Frottierware
 
 
   
   

Produzent

Mit der Einführung von Cotonea 2003 erfüllten sich die Elmer & Zweifel-Inhaber einen Traum: eigene, hochwertig und nachhaltig hergestellte Baumwoll-Produkte unter einer eigenen Marke, die sich an den Endkunden richtet. Damit wurde das Endkunden-Geschäft zu einem neuen, ehrgeizigen Geschäftsfeld.

1993 konnte das Stammwerk im schwäbischen Bempflingen durch einen modernen Fertigungsbetrieb bei Náchod in der Tschechischen Republik ergänzt werden. Hier können leichte Kattune, kräftige Cretonnes, edle Satins, feinfädige Popelins bis hin zu schweren Flanell- und Moltongeweben gewebt werden. Für manche Produkte werden bereits gefärbte, häufiger jedoch naturfarbene Garne verwebt.

 

Bio-Baumwolle aus Kirgistan

Cotonea engagiert sich in enger Zusammenarbeit mit Helvetas seit 2004 intensiv für den Anbau von Biobaumwolle in Kirgistan. Durch Erfahrungen aus über 150 Jahren in der Baumwollverarbeitung kann Cotonea wertvolles Wissen an kirgisische Bauern weitergeben, die so ihre Baumwolle kontinuierlich verbessern, und dadurch Bio-Baumwolle von besonders hoher Qualität und Reinheit liefern können.

Cotonea bietet den Bauern vor Ort durch eine Abnahmegarantie zusätzliche finanzielle Sicherheit und stärken sie in ihrem Selbstwertgefühl. Zusätzlich werden Musterprodukte nach Kirgistan geschickt, damit sich die Bauern besser mit dem Projekt und den späteren Produkten identifizieren, und auch stolz auf sich und ihre Arbeit sein können.

Ein weiterer Vorteil bei dieser direkten Beteiligung am Entstehungsprozess: Cotonea steht in direkter Verbindung mit den Baumwollproduzenten und hat Vertrauensleute direkt vor Ort. Das persönliche Kennen der Zulieferer ist eine unbedingte Voraussetzung: So müssen sie sich nicht – wie viele große Modeketten es tun – nur auf die immer wieder fragwürdigen Zertifikate von externen Instituten verlassen, sondern haben zusätzlich noch selbst die Kontrolle über Qualität und Reinheit der eigenen Bio-Baumwolle.

Bio-Baumwolle bedeutet:

  • Biologischer Pflanzenschutz statt Einsatz von Pestiziden
  • Natürlicher Dünger statt Kunstdünger
  • Kein Auslaugen der Böden durch Monokulturen. Durch Fruchtfolge mit anderen Saaten wird die Fruchtbarkeit des Bodens langfristig gesichert und verbessert
  • Schutz wertvollen Grundwassers
  • Keine genmanipulierten Sorten
  • Der Ertrag pro Hektar ist bei vielen Bauern höher als im konventionellen Anbau

 

Produkte

Frottierwäsche und Bettwaren

www.cotonea.de